Info & Buchung unter Tel: 04721-667 600

Helgoländer werfen ersten Blick auf die umweltfreundliche LNG-Helgolandfähre bei der Fassmer-Werft

>> Pressetext als PDF

Der deutschlandweit erste Schiffsneubau mit LNG-Antrieb wird ab Mitte 2015 ab Cuxhaven und Hamburg zur Hochseeinsel Helgoland fahren.

Berne/Cuxhaven. Auf Einladung der Reederei Cassen Eils besichtigte eine Delegation der Helgoländer Gemeindevertretung das im Bau befindliche neue Helgolandschiff auf der Fassmer-Werft in Berne. Es ist das erste Mal, dass sich Bürgermeister Jörg Singer und die Mitglieder der Helgoländer Gemeindevertretung das neue Schiff aus der Nähe ansehen und über den Baufortschritt informieren konnten.

„Wir freuen uns auf das neue Schiff im Helgolandverkehr und das wir die ersten sind, die mit einer solch innovativen Fähre angesteuert werden“, erklärt Bürgermeister Jörg Singer. Insbesondere die Neuerungen durch das umweltfreundliche LNG-Antriebssystem (Liquefied Natural Gas) und der Komfort in den Salons sowie Pluspunkte in Sachen Geschwindigkeit und Verlässlichkeit, bieten Gästen und Insulanern gleichermaßen eine neue Reisequalität.

Reederei Cassen Eils Geschäftsführer Peter Eesmann betont: „Wir erfüllen alle Anforderungen des Verkehrsvertragen und das möchten wir den Gemeindevertretern verdeutlichen.“ Neben der Beförderung von Passagieren, die künftig die Insel barrierefrei erreichen können, sieht das neue Schiff auch ein Frachtkonzept zur Beförderung von Waren durch u.a. zehn Zehn-Fuß-Container vor. „Dies begründet letztlich auch die Anforderung eines Anlegens im Helgoländer Hafen“, erklärt Eesmann.

Und das auch die Gäste gespannt auf das neue Schiff sind, wurde u.a. durch die zahlreichen Einsendungen im Zusammenhang mit der Suche nach einem Schiffsnamen deutlich. „Wir hatten ca. 1900 Zusendungen mit Namensvorschlägen“, verrät Dr. Bernhard Brons, ebenfalls Geschäftsführer der Reederei Cassen Eils. „Da waren sehr skurrile Vorschläge dabei, aber wir sehen uns in unserer Idee bestätigt. Mit dem Namen möchten wir nicht nur die Verbundenheit zur Insel verdeutlichen, sondern auch schon verraten, was das Ziel der Reise ist, daher wird die neue LNG-Fähre auf den Namen Helgoland getauft“, verrät Brons.

Auch in der Entscheidung, die Fassmer-Werft in Berne mit dem innovativen Fährschiffbau zu beauftragen, sieht sich die Reederei bestätigt: „Die Werft überzeugt uns durch Know-How und die Art der Ausführungen, den Auftrag richtig vergeben zu haben“, erklärt Brons.

Foto: Kapitän Ewald Bebber (vorne rechts) erklärt Vertretern des Helgoländer Gemeinderates sowie Dr. Bernhard Brons (zweiter von links), wo später der Brücken-Außenstand zu finden ist.

Reederei Cassen Eils, 05/02/2015